Saisonstart 3. Liga - Damen

Die Saisonplanung für die neue Saison in der 3. Liga der Frauen steht und jetzt haben die heimischen Vertreter ein konkretes Ziel vor Augen. Am Wochenende 4./5. September startet die neue Saison. Die HSG Wittlich eröffnet mit ihrem ersten Heimspiel die Saison am Samstag, 4. September um 18 Uhr auf die SG Schozach-Bottwartal, die Hunsrück HSG startet am Sonntag, 5. September gegen den TV Möglingen. In ihrer Staffel E treffen die beiden regionalen Vertreter auf einen alten Bekannten aus RPS Oberligazeiten, die DJK Marpingen/Alsweiler, alle anderen Vertreter sind unbekannte Größen für die Teams von Wittlichs Trainer Thomas Feilen und Hunsrück Trainer Nils Ibach.

In der Staffel E spielen neben den beiden regionalen Vertretern die DJK/Marpingen/Alsweiler, die HSG Freiburg, die HSG St. Leon/Reilingen, Sie SG BBM Bietigheim II, die SG Schozach-Bottwartal, die SG Steinbach/Kappelwindeck, die TG 88 Pforzheim, die TSG Ketsch 1902 II und der TV Möglingen.

70 Mannschaften und eine Vorrunde mit sechs Staffeln: Das ist das Fundament für die Saison 2021/22 in der 3. Liga der Frauen. Es werden drei Aufsteiger in die 2. Liga ausgespielt; 22 Teams steigen in die Oberligabereiche ab, sodass für die Saison 2022/23 eine Stärke der 3. Liga von 60 Mannschaften erreicht wird.

Anders als vergangene Saison wurde die Liga nochmals um eine Staffel erweitert, sodass sich der Spielmodus etwas ändert: Um den Klassenverbleib spielen die Mannschaften, die in ihrer Vorrundengruppe die Plätze 7 bis 11 oder 12 belegt haben. Die gegen einen direkten Konkurrenten erzielten Punkte werden mitgenommen. Es entstehen vier Gruppen mit sechs und zwei Gruppen mit fünf Mannschaften. Erster und Zweiter der sechs Gruppen verbleiben in der 3. Liga.

„Nach lediglich zwei ausgetragenen Spielen in der vergangenen abgebrochenen Saison sehen wir uns nach wie vor als Neuling in der 3. Liga“, sagt HSG Trainer Thomas Feilen. „Die Einteilung ist kein Wunschkonzert und wir nehmen es, wie es kommt. Es warten sicherlich interessante Spiele, aber auch weite Fahrten auf uns. Wir freuen uns, bald loslegen zu können und werden die verbleibende Vorbereitungszeit nutzen, um für den Liga-Start gerüstet zu sein mit dem Ziel, so lange wie möglich, um den Klassenerhalt im Rennen zu bleiben. Das es eine anspruchsvolle Saison wird, ist jedem bewusst, auf die wir uns aber natürlich freuen. Wir sind am Ende 1. Vorbereitungsphase und werden in der kommenden Woche (19. bis 25. Juli) eine kleine Pause einlegen, in der die Spielerinnen aber individuell arbeiten. Die ersten Trainingsspiele haben wir absolviert, unter anderem gegen Gedern/Nidda und die DJK Marpingen/Alsweiler (beide 3. Liga) und ich bin mit dem jetzigen Vorbereitungsstand sehr zufrieden. Die Mannschaft zieht super mit und alle freuen sich, endlich wieder auf dem Feld zu stehen. Es steckt eine ganze Menge Potential in unserem Team, das wir zum Saisonstart maximal ausschöpfen wollen. Es geht darum die neuen Spielerinnen schnell zu integrieren und ein gutes Gefühl für das Spiel zu bekommen. Wir starten mit einem knackigen Programm, treffen auf die SG aus Schozach-Bottwartal, die eine enge Zusammenarbeit mit dem Zweitligisten aus Waiblingen betreibt und einige sehr talentierte junge Spielerinnen in seine Reihen hat. Es folgt dann ein spielfreies Wochenende und dann treffen wir gleich auf den Zweitligaabsteiger aus Freiburg. Nach diesen beiden Spielen wissen wir, wo wir stehen. Wir hoffen sehr, dass wir in den Spielen von den Zuschauern unterstützt werden können, haben noch weitere Vorbereitungsspiele gegen die 3. Ligisten Mainz 05, Gedern/Nidda, Marpingen/Alsweiler und die HSG Hunsrück. Weitere Spiele sind in der Planung. Ab dem 26.7. werden wir in die spielerische Vorbereitung auf die Saison starten“, verrät Wittlichs Trainer Thomas Feilen.

„Wir stecken mit in der Vorbereitung, sind dreimal wöchentlich am Trainieren. Nächste Woche (19. Bis 25. Juli) werden wir eine kleine Pause einlegen, um die eine oder andere kleine Blessur auszukurieren. Dann steigen wir wieder voll in die Arbeit ein, haben im August Vorbereitungsspiele gegen die Ligakonkurrenten aus Wittlich und Marpingen/Alsweiler, spielen gegen weitere Drittligisten aus anderen Gruppen wie Mainz 05 II und die TSG Bretzenheim und treffen auf RPS Ligist TBS Saarbrücken und werden auch noch gegen die Kurpfalzbären (Bundesligist und neues Team von Franzi Steil) spielen. Die genauen Termine der im August stattfindenden Spiele werden wir dann veröffentlichen, wenn klar ist, wie sich die Zuschauerregelung aufgrund der Corona-Situation darstellt. Konditionell und individuell haben wir unseren Trainingsplan durch, arbeiten jetzt an taktischen Konzepten. Bislang können wir mit der Vorbereitung sehr zufrieden sein und sehen der neuen Saison und der neuen Liga mit Vorfreude entgegen. So langsam nimmt alles Formen an und wir freuen uns, wenn es endlich losgeht. Klar ist unser Saisonziel der Klassenerhalt, alles andere wäre vermessen. Wichtig ist uns, dass sich die Mannschaft und die Spielerinnen individuell weiterentwickeln“, sagt Hunsrück Trainer Nils Ibach. 

#hsg #hsghunsrück #dameneins #dritteliga #staffelE

 

Quelle: www.mosel-handball.de

Quelle: DHB